Case Studies, Smart Manufacturing & Industry 4.0

Daimler Case Study: Proaktives Komplexitätsmanagement als Werkzeug für die nachhaltige Reduzierung von Komplexitätskosten

Bald ist es wieder soweit: Smartes Variantenmanagement geht in die nächste Runde! Hier wird über Engineering-, Komplexitäts- und Variantenmanager der deutschsprachigen Industrie gesprochen. Herr Dr. Robert Landwehr, Leiter Komplexitäts- und Auslaufmanagement bei der Daimler AG, stellt im Rahmen des Events seine Case Study zum Thema “Proaktives Komplexitätsmanagement als Werkzeug für die nachhaltige Reduzierung von Komplexitätskosten” vor. In diesem Vortrag erklärt er wie Sie mit Hilfe von proaktivem Komplexitätsmanagement Komplexitätskosten abschätzen und vermeiden können.

Keypoints des Vortrags:

  • Was sind Komplexitätskosten, woher kommen sie und wie kann man diese erfassen oder messen?
  • Wie kann ich Komplexität in meinem Produktbaukasten erkennen, beherrschen oder sogar minimieren?
  • Welche Rolle spielt hierbei die frühzeitige Kalkulation zusätzlicher Anforderungen und Varianten im Baukasten?
  • Wie sehen Beispiele für proaktives Komplexitätsmanagement aus?

 

Willkommen zum ScaleUp 360° Smartes Variantenmanagement DACH! Erleben Sie 2 Tage lang virtuelle Sessions von Komplexitäts-, Produkt- und F&E-Managern zu erfolgreichen Projekten im Kontext praktikabler Methoden zum Handling und zur Reduktion von Komplexität und Lösungen zur effizienten Konfiguration von Industrieprodukten.

Sie möchten mehr zu diesem Thema erfahren? Nehmen Sie an der Scale Up 360°Smartes Variantenmanagement DACH teil

10. – 11. Februar 2021

Kernthemen im Überblick:

Integriertes Variantenmanagement: Wie verknüpfen wir Konfigurationsmanagement, PLM und Produktdatenmanagement?
Komplexitätskosten: Wie schätzen wir diese zielgenau und effektiv ab, was sind Komplexitätstreiber?
Modellbasierte Abschätzung von Komplexitätskosten und effizientes Handling von Variantenvielfalt
Wie beherrschen wir Variantenvielfalt und Produktkomplexität entlang der Supply Chain?
Wie sehen neue Ansätze zur Strategieentwicklung im Variantenmanagement vor dem Hintergrund der digitalen Transformation aus?
Standardisierung vs. Kundenindividuelle Fertigung: Entwicklungs-, Logistik- und Produktionskosten senken, ohne die Variantenvielfalt einzuschränken?
Modularisierung & Baukastensysteme: Wie sehen Konzepte und Plattformlösungen zwischen Standarderzeugnis und kundenindividuellem Produkt aus?
PDM- und PLM Systeme: Wie und mit welchen Tools und Methoden kann Varianz verlässlich kalkuliert und geplant werden?

Variabilität als Komplexitätstreiber in der vernetzten Produkt- und Systementwicklung und Fertigung
Bedarfsorientiertes Kundenverständnis: Wie beziehen wir den Kunden ein, um Variantentreiber im Portfolio besser zu verstehen?
Prozess- und Schnittstellenmanagement: Wie können Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Produktmanagement effizient zusammenarbeiten?

Bei der ScaleUp 360° Smartes Variantenmanagement DACH können sich die Teilnehmer auf eine Vielzahl von interessanten Sprechern freuen. Hier sind ein paar der Highlights, die uns im Februar erwarten:

BorgWarner Turbo Systems Gmbh |Dr. Franz Fischer | Head of Machine Development, Senior Manager AME Global Manufacturing Engineering | Case Study: Vermeidung von Komplexität durch Early BOM in Verbindung mit effektiver Datengenerierung
Siemens Healthineers | Gabriele Suft | Head of Digitalization PLM | Case Study: Digitalisierung im PLM-Umfeld – Mit durchgängig digitalisierten Prozessen Toolbrüche im Variantenmanagement vermeiden
ILC GmbH | Oliver Quirmbach | CEO | Solution Study: 4PEP Variantenmanagement – Das Tool zur Modellierung konfigurierbarer Produkte in SAP
Dassault Systemes | Martin Neff |Systems Engineering Learning Experience Expert| Solution Study: From Modular Architectures to System Architectures?aussehen?