Business Case Studies, Smart Manufacturing & Industry 4.0

Vom Wasserfallmodell zu Scrum – Wie der Einsatz agiler Methoden entlang der Wertschöpfungskette Komplexität mindert und Kosten in der Produktion spart

Im Rahmen des ScaleUp 360° Smartes Variantenmanagement stellte Karl-Heinz Wollscheid, Programmleiter Agile Produktion / Komplexitätsmanagement bei der Heidelberger Druckmaschinen AG seine Case Study zum Thema Vom Wasserfallmodell zu Scrum – Wie der Einsatz agiler Methoden entlang der Wertschöpfungskette Komplexität mindert und Kosten in der Produktion spart” vor. Sie haben den spannenden Vortrag verpasst? Kein Problem – hier können sie kostenlos den Beitrag on-demand sehen!

Steigende Variantenkomplexität durch bspw. Zukäufe sowie sich ständig verändernde Anforderungen können schnell zu hohen Kosten führen – vor allem dann, wenn die verschiedenen Teams entlang der Wertschöpfungskette wie Entwicklung, Produktion und Vertrieb mit verschiedenen Daten(sets) arbeiten, die permanent aufeinander abgestimmt werden müssen.

Um die beschriebene Problematik zu lösen und damit den Wertschöpfungsprozess zu optimieren, kam es bei Heidelberger Druckmaschinen zur Einführung agiler Methoden und bereichsübergreifend zusammengesetzten Teams, um kurzfristiger auf sich verändernde Anforderungen reagieren zu können. Obwohl üblicherweise im Bereich der Softwareentwicklung angewandt, hat sich hier Scrum als gewinnbringende Methode im Variantenmanagement bewährt. Wie Scrum die erforderliche bereichsübergreifende Zusammenarbeit unterstützt und welche Auswirkungen dies auf die Optimierung der Prozesse und die Reduzierung von Komplexität hat, wird in dieser Session geschildert.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Sie wollen mehr zu dem Thema wissen? Melden Sie sich jetzt zu unserem hybriden Event, der Smart Variant CON an!

Komplexität im produzierenden Gewerbe: Die größte deutschsprachige Konferenz zum Thema Produktvarianz und Komplexitätsmanagement geht in die 8. Runde! Treffen Sie auf über 200 Komplexitäts-, Produkt- und F&E-Manager aus der D/A/CH Region. Diskutieren Sie das Handling von Varianz, praktikable Methoden zur Kalkulation und Reduktion von Komplexität und Lösungen zur effizienten Konfiguration. Die Smart Variant CON ist das größte Jahrestreffen der deutschsprachigen Community im Variantenmanagement.

21. -22. Juni 2021

Kernthemen im Überblick:

Warum klassische Ansätze zur Strategieentwicklung im Variantenmanagement nicht mehr greifen und wie Unternehmen neue, effektive Ansätze finden können
Herausforderung Varianz und Lebenszyklus: Welches Umdenken ist in den Fachbereichen, in der IT und im Management erforderlich
Wesentliche Kriterien und strategische Ansätze innovativer Lösungen: wo liegen die Herausforderungen und wie können diese gemeistert werden?
Variabilität als Komplexitätstreiber in der vernetzten Produkt- und Systementwicklung und Fertigung
Was treibt Komplexität und wie kann Komplexität quantifiziert werden?
Wie kann bedarfsorientiertes Kundenverständnis durch rigorose Analyse helfen, Variantentreiber im Portfolio besser zu verstehen?
Effektivitätsspielräume für Modularisierungskonzepte und Plattformlösungen zwischen Standarderzeugnis und kundenindividuellem Produkt
Wie und mit welchen Tools und Methoden kann Varianz verlässlich kalkuliert und geplant werden? (Konfiguratoren, PDM- und PLM Systeme, Knowledge Management Tools, Roadmapping, etc)
Wie kann Variantenmanagement effektiv automatisiert werden?
Wie können geeignete Prozesse und Schnittstellen zwischen den beteiligten Bereichen Entwicklung, Produktion, Vertrieb, Produktmanagement entwickelt werden
Etablierung eines integrierten Variantenmanagementkonzepts: Verknüpfung von Konfigurationsmanagement, Produktdatenmanagement, Gleichteilemanagement und Product Lifecycle Management
Wie können Komplexitätskosten möglichst zielgenau und effektiv geschätzt werden?

Bei dem größten Event für Varianten- und Komplexitätsmanager in D/A/CH können sich die Teilnehmer auf eine Vielzahl von interessanten Sprechern freuen. Hier sind ein paar der Highlights, die uns im Juni erwarten:

Voith |Thomas Luft | Vice President Engineering Process Management and Systems
V-ZUG AG | Stephan Keller | Senior Vice President, Member of the Executive Board
Heidelberger | Karl-Heinz Wollscheid | Programmleiter Komplexitätsmanagement
Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH Franz-Josef Zeller | Head of Technical Product Management