Smart Manufacturing & Industry 4.0

Jetzt noch anmelden und am Workshop teilnehmen: Wie meistern wir die systematische Entwicklung und Nutzung modularer Produktarchitekturen?

Heute um 11:45 Uhr findet der Workshop zum Thema “Welche Herausforderungen und Chancen birgt der digitale Wandel für das Komplexitätsmanagements” statt. Jetzt noch anmelden und virtuell teilnehmen.

Das Ziel der Diskussion stellt die Identifikation von Herausforderungen und entsprechenden Lösungsansätzen rund um die Erzeugung von Transparenz über das Produktportfolio aus einer Markt-, Produkt- und Prozessperspektive dar. Hierbei soll insbesondere diskutiert werden, wie Potenziale auf Basis bereits im Unternehmen vorliegender produktorientierter Daten durch datenbasierte Analysen zur Steuerung variantenreicher Produktportfolios identifiziert und nachfolgend gehoben werden können.

  • Wo existieren Informationsbedarfe für Analysen im Komplexitätsmanagement?
  • Welche Kennzahlen müssen zur Operationalisierung der Informationsbedarfe definiert werden?
  • Welche Rolle spielt die Produktdatennutzung in produzierenden Unternehmen für eine ganzheitliche Analyse?
  • Wie trägt die Automatisierung von Analysen zur datenbasierten Entscheidungsunterstützung bei?

Willkommen zur ScaleUp 360° Smartes Variantenmanagement, dem Digitalsummit für Engineering-, Komplexitäts- und Variantenmanager aus der deutschsprachigen Industrie.

Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!

10. -11. Februar 2021

Kernthemen im Überblick:

Integriertes Variantenmanagement: Wie verknüpfen wir Konfigurationsmanagement, PLM und Produktdatenmanagement?
Komplexitätskosten: Wie schätzen wir diese zielgenau und effektiv ab, was sind Komplexitätstreiber?
Modellbasierte Abschätzung von Komplexitätskosten und effizientes Handling von Variantenvielfalt
Wie beherrschen wir Variantenvielfalt und Produktkomplexität entlang der Supply Chain?
Wie sehen neue Ansätze zur Strategieentwicklung im Variantenmanagement vor dem Hintergrund der digitalen Transformation aus?
Standardisierung vs. Kundenindividuelle Fertigung: Entwicklungs-, Logistik- und Produktionskosten senken, ohne die Variantenvielfalt einzuschränken?
Modularisierung & Baukastensysteme: Wie sehen Konzepte und Plattformlösungen zwischen Standarderzeugnis und kundenindividuellem Produkt aus?
PDM- und PLM Systeme: Wie und mit welchen Tools und Methoden kann Varianz verlässlich kalkuliert und geplant werden?

Variabilität als Komplexitätstreiber in der vernetzten Produkt- und Systementwicklung und Fertigung
Bedarfsorientiertes Kundenverständnis: Wie beziehen wir den Kunden ein, um Variantentreiber im Portfolio besser zu verstehen?
Prozess- und Schnittstellenmanagement: Wie können Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Produktmanagement effizient zusammenarbeiten?

Bei der ScaleUp 360° Smartes Variantenmanagement DACH können sich die Teilnehmer auf eine Vielzahl von interessanten Sprechern freuen. Hier sind ein paar der Highlights, die uns im Februar erwarten:

item Industrietechnik GmbH |Christian Thiel | Teamleader Product Applications | Case Study: Geht CPQ weit genug? Ein Erfahrungsbericht über die Strategien eines System- und Komponentenlieferanten
PTC GmbH | Michele del Mondo | Sales Business Development Director | Solution Study: CPLM-basiertes Plattformmanagement in der frühen Entwicklungsphase
Viega Technology GmbH & Co. KG | Peter Massow | Projektleiter Komplexitätsmanagement | Case Study: Maximale Varianz bei minimalem Aufwand – Die Definition von Produktanforderungen und eine fundierte Variantenbewertung als Grundlage für den Produktbaukasten
Dassault Systemes | Martin Neff | Systems Engineering Learning Experience Expertt| Case Study : From Modular Architectures to System Architectures?